Dienstag, 26. April 2011

Bento Nr. #58#

Endlich ist mir seit langen mal wieder ein Tamagoyaki, ein aufgerolltes Omelette, gelungen. Also musste eine Bentobox her und eine Kamera und schwupps haben wir ein improvisiertes Bento *-* (da die Woche noch Ferien sind und ich eigentlich keins für unterwegs benötige).

Dazu gab es mini Schleifen Nudeln mit dunkler Sauce und Gurkenblumen, ein paar Tomatenscheiben und in meinem neuen dreieckigen Förmchen ein paar Erfrischungsstäbchen. Da ich dieses Bento Zuhause gegessen habe musste ich mir keine Sorgen machen das die Erfrischungsstäbchen bei der Wärme ihren Aggregatzustand ändern ;-)
In dem Tamagoyaki ist übrigens etwas Pak Choi, es schmeckt auch prima mit Spinat oder geräucherten Schinken.
Ich persönlich gebe in die Eimasse, auf 2 Eier, nur etwas Sojasauce ca. 1/2 TL, eine Prise Zucker und eine Prise Salz, Füllung nach Lust und Laune. Man kann aber auch Mirin dazugeben, Peffer oder Maggi wie man es halt am liebsten mag. Da ich selber nicht gerade ein Künstler im Tamagoyaki machen bin habe ich Euch das mal von einem Profi von youtube hier verlinkt. 
Viel Spaß beim schauen und nachkochen!

Kommentare:

  1. Dein Bento sieht wirklich lecker aus. Da bekomme ich gleich wieder Hunger ^-^

    Ja, Tamagoyaki zu rollen ist nicht ganz einfach gerade wenn man diese auch noch so wie ich in eine großen runden Pfanne macht ;) Irgendwann muss ich mir aber unbedingt man eine original Tamagoyaki Pfanne kaufen mit der geht das bestimmt um einiges einfacher^^

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    dein Tamagoyaki sieht ja ganz gut aus! Ist das mit deiner Tamagoyaki-Pfanne gemacht worden?

    Es stimmt! Mit einer solchen Pfanne ist das Rollen wirklich einfacher, vor allem wenn man zum Rollen einen Pfannenwender benutzt.

    AntwortenLöschen
  3. Also da ich von meiner mini Tamagoyaki Pfanne total enttäuscht bin weil es immer anbrennt und total dunkel wird habe ich es mit meiner Spiegeleipfanne aus dem Supermarkt gemacht.
    Ich glaube die hat ca. 15-20cm Durchmesser. Ich benutzte allerdings so lange Kochstäbchen aus Bambus so wie in dem Video. Ich habe es dann in vier Teile geschnitten, ein Endstück habe ich gleich gegessen ;-) und das andere Endstück habe ich einfach mit der Rundung nach unten in die Box gelegt.

    AntwortenLöschen